• Der Schulvorstand im Schuljahr 2017/2018

Schulvorstand 2018/2019

Schulvorstand
Elternvertreter

 

Schulvorstand
Lehrervertreter

Eltern


Alke Anton

Inga Hermann-Uphoff

Susanne Liss

Saskia Terpe


Stellvertreter


Natascha Büttner

Stephanie Grundhöfer

Elena Laukart

Stefanie Walter

 

Elisabeth Stratenschulte
(Vorsitzende)

 

Kai Gabriel

 

 

Simone Jess

 

 

Dörthe Genz

 

 

Stellvertreter der Schulvorstände Lehrer:

Claudia Winkler
Monika Marwede
Melanie Mohwinkel

Geschäftsordnung für den Schulvorstand

1)
Grundsätzlich finden die Teile 4 bis 6 der Konferenzordnung (Erlass vom 10.01.2005, SVBL. S. 125) für die Arbeit des Schulvorstandes entsprechende Anwendung.

2)
Der Schulvorstand tagt nicht öffentlich.

3)
Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann sachverständigen Personen die Anwesenheit und das Rederecht zu einzelnen Tagesordnungspunkten gestatten. Der Schulvorstand kann bei Bedarf die Teilnahme von sachverständigen Personen vorschlagen. Über das Teilnahmerecht wird durch Beschluss entschieden.

4)
Der Schulvorstand tagt in der Regel viermal im Jahr.
Abweichend von Nr. 4.6.2. der Konferenzordnung ist eine Sitzung einzuberufen, wenn dies von mindestens der Hälfte der Mitglieder unter Angabe einer Tagesordnung schriftlich verlangt wird.

5)
Der Schulvorstand entscheidet mit der Mehrheit der abgegebenen auf ja oder nein lautenden Stimmen (§ 38b Abs. 1 Satz 4 NSchG). Bei Stimmengleichheit entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter (§ 38b Abs.7 Satz 2 NSchG).

6)
Abweichend von Nr. 4.8.1. der Konferenzordnung können sich auch die Vertreterinnen und Vertreter der Lehrkräfte bei Entscheidungen über die dort genannten Angelegenheiten, insbesondere über die Schulordnung, der Stimme enthalten.

7)
Stimmen alle Mitglieder einer der im Schulvorstand vertretenen Gruppen gegen einen Antrag, findet frühestens nach Ablauf einer Woche eine zweite Beratung statt. In der zweiten Beratung gilt Nr. 5 dieser Geschäftsordnung.

8)
Ein Beschluss des Schulvorstandes ist auch dann gültig, wenn keine oder weniger Vertreterinnen oder Vertreter der einzelnen Gruppen bestellt sind, als Sitze zur Verfügung stehen.

9)
Im Schulvorstand führt die Schulleiterin oder der Schulleiter den Vorsitz (§ 38b Abs. 7 Satz 1 NSchG).

10)
Abweichend von Nr. 4.9. der Konferenzordnung sind die Lehrkräfte und die Erziehungsberechtigten zur Abfassung der Sitzungsniederschrift verpflichtet. Die Sitzungsniederschriften werden an die Mitglieder, die Ersatzmitglieder, den Schulträger und ggf. an die beratenden Mitglieder versandt.

11)
Sollte ein Mitglied verhindert sein, ist von ihm dafür Sorge zu tragen, dass rechtzeitig ein/das Ersatzmitglied eingeladen werden kann. Die Reihenfolge wird von den einzelnen Gruppen selbst festgelegt.

12)
Scheidet ein Mitglied aus dem Schulvorstand aus, rückt ein stellvertretendes Mitglied nach. Die Reihenfolge wird durch die Anzahl der Stimmen festgelegt. Für das Ersatzmitglied wird bis zum Ende der Amtszeit nachgewählt.

13)
Über die Inanspruchnahme der vom Kultusministerium eingräumten Entscheidungsspielräume (§ 38a Abs. 3 Nr. 1 NSchG) beschließt der Schulvorstand erst, wenn das für die Ausgestaltung zuständige Gremium (Gesamtkonferenz, Teilkonferenz, Schulleiterin oder Schulleiter) die entsprechenden Entwürfe vorgelegt hat.

14)
Änderungen dieser Geschäftsordnung bedürfen der Zustimmung von mehr als der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder.